Seminar-Archiv

Hier finden Sie eine Liste von bereits stattgefundenen Seminaren. Bei genügend Interesse können Seminare gerne wiederholt werden.

Arzneischatz aus Kloster- und Kräutergärten mit Ursel Bühring

"Soll ich den Andorn daneben erwähnen, das schätzbare, kräftig wirkende Kraut…? Duftet er süß, so schmeckt er nicht süß, doch vermag er zu lindern arge Beklemmung der Brust“.
So beschrieb Walahfried Strabo, Abt des Klosters zu Reichenau, 827 in seinem Gartengedicht „Hortulus“ den Andorn, Heilpflanze des Jahres 2018. Kostbare Schätze des Klostergartenwissens, mit Staunen und Bewunderung wieder ans Licht gebracht und in die heutige Zeit geschaut, darum geht es im Seminar.

Viele dieser „alten“ Heilpflanzen werden heute, durch neue Erkenntnisse mit erstaunlichen Heilkräften belegt, zeitgemäß eingesetzt. Altes Wissen geht nicht verloren, neues Wissen kommt hinzu und bleibt haften, vor allem wenn wir im Seminar alte und neue Rezepturen herstellen. Und natürlich kommen die „Pflanzen vor Ort“ nicht zu kurz.

Phytotherapietag mit Bruno Vonarburg

Kursinhalte und Details hier

Leinsamen - Workshop

Leinsamen wird botanisch als „Linum usitatissimum“ bezeichnet, der „Höchst nützliche Lein“ – und das Heilpotential ist vielfältig: Ob bei Durchfall, Verstopfung, Konzentrationsstörungen oder als Frauenpflanze - all dies trifft auf den Leinsamen zu.

Vielleicht kennen Sie das Gefühl - nicht immer die richtigen Worte zu finden bei Prüfungen, Verhandlungen oder Vertragsabschlüssen. – Sie werden dazu Heilpflanzen kennenlernen, die Pr?üngsängsten entgegenwirken bzw. die für konzentriertes Lernen hilfreich sein können (sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene).

Den aromatischen, süßlichen Geruch von Kamillentee aus Kindertagen bei Bauchschmerzen kennen sicherlich noch viele - aber wie sinnvoll ist die Anwendung der Kamille heute?

Sie haben zudem Interesse, Heilpflanzen für Gesundheit und Gaumen kennen zu lernen? Sie wollen außerdem gemeinsam Wohltuendes aus Pflanzen herstellen: falsche Kapern, Rosenblütensirup, Nützliches für die Urlaubsapotheke und einen Liebestrank?

Die Kunst der Heilteezubereitung

HeilteezubereitungWir verkosten verschiedene Kräuter und Pflanzen: die süß duftende Lindenblüte, den „Herrscher der Wege“- Spitzwegerich, die blaue satte Heidelbeere, den würzigen Salbei. Wieso haben Heidelbeeren je nach Zubereitung gegensätzliche Wirkungen? Bei welcher Art von Halsschmerzen wirkt Salbei und wo nicht? Wie kann er Frauen „im besten Alter“ bei Wechselbeschwerden helfen?
Was kann als pflanzliches Codein der Kinderheilkunde bezeichnet werden? Wie wird es angewandt? Wann werden welche Pflanzenteile gesammelt? Wie erfolgt die Zubereitung sodass die Inhaltsstoffe die größte Heilwirkung entfalten? Was könnte ein schöner Genusstee für Sie sein?
Wir riechen, kochen, kosten, lernen und genießen

Wohltuendes und Gesundes tun um gesund zu bleiben

Haben sie Interesse, Heilpflanzen für Gesundheit und Gaumen kennen zu lernen? Möchten Sie außerdem gemeinsam Wohltuendes aus Pflanzen herstellen: falsche Kapern, Rosenblütensirup, Nützliches für die Urlaubsapotheke und einen Liebestrank?

Botanisch wird er als „Linum usitatissimum“ bezeichnet, der „Höchst nützliche Lein“ – und das Heilpotential ist vielfältig, ob Durchfall, Verstopfung, Konzentrationsstörungen oder als Frauenpflanze, all dies trifft auf den Leinsamen zu.

Vielleicht kennen Sie das Gefühl - nicht immer die richtigen Worte zu finden bei Prüfungen, Verhandlungen oder Vertragsabschlüssen. Dazu werden sie Heilpflanzen kennen lernen, die bei Prüfungsangst oder konzentriertem Lernen hilfreich sein können. (Für Kinder wie Erwachsene).
Den aromatischen, süßlichen Geruch aus Kindertagen bei Bauchschmerzen kennen sicherlich noch viele, aber wie sinnvoll ist die Anwendung der Kamille heute?

Gesundes tun, für Körper, Geist und Seele mit der Kraft von Pflanzen.
Mitzubringen: 3 kleine leere Marmeladegläser, 1 Scheidebrett, 1 Schneidemesser

Frauenpflanzen: ein Tag für Mädchen und Frauen

Gestärkt mit wohltuenden Heilpflanzen von der Mädchenzeit bis zur fruchtbaren Frau und zur „Weisen Frau“ - ein Tagesseminar

Wie können uns sogenannte hilfreiche Frauenpflanzen von der Pubertät bis ins Klimakterium begleiten? Wir sprechen über Brustgesundheit, Stärkung des Beckenbodens, Möglichkeiten für ruhigen, erholsamen Schlaf, reine Haut in der Teenagerzeit bis zu Hilfe bei Beschwerden in den Wechseljahren (Osteoporose, Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und Trockenheit der Haut und Schleimhaut).

Anschließend stellen wir aus besten Zutaten Wohltuendes für uns selbst her: Einen Menstee (individuell für jede Teilnehmerin nach ihren Bedürfnissen zusammengestellt). Einen durchblutungsfördernden Balsam um mehr Wärme und Energie ins Becken zu bringen. Ein Brustöl (wirkt hautpflegend und einhüllend). Bei Bedarf aus duftendem Rosenöl Rosenzäpfchen oder aus Lavendelöl Lavendelzäpfchen

Zum Abschluss kann frau sich in einen wohltuenden Frauenwickel legen – Dieser wirkt entgiftend, wärmend und entspannend.

Mitzubringen: Ein großes Badetuch, warme Socken, Decke, kleiner Polster

Duftende Naturseifen selbst herstellen

Möchten Sie Ihre eigene duftende Seife herstellen?
Wir erschnuppern uns aus der großen Auswahl hochwertiger ätherischer Öle unseren Duft, vielleicht Lavendel, Palmarosa, Rosmarin oder Thymian? Dann mischen wir qualitätsvolle Öle, harte Fette und Natronlauge im „Kaltverfahren“ schonend mit unserem persönlichen Duft.

Honig kann als Feuchtigkeitsspender und als Schaumbildner beigegeben werden. Auch eine Peelingseife mit Mohn kann hergestellt werden. Für eine kurze Einführung in die Geschichte der Seifenherstellung und zum Aufbau der Seifenherstellung wird Zeit sein. In Zeiten zunehmender Allergieneigung ist es vorteilhaft, die Inhaltsstoffe selber bestimmen zu können - komponieren Sie sich in Zukunft ihre Naturseife selber! Neben den hochwertigen Zutaten wird eine Auswahl an Rezepten vorhanden sein.

Bitte mitbringen: Experimentierfreude, Silikonformen (oder leere Familieneisbehälter 500ml), ein Handtuch „zum Schlafen legen der Seife“. Empfehlenswert sind außerdem eine Schwimmbrille oder Tauchbrille und unempfindliche Kleidung, z.B. ein altes T-Shirt fürs Hantieren mit der Natronlauge.

Kräuterwanderung für Kinder

Den kleinen und großen Kinder Heilpflanzen näher bringen, manche Kräuter duften herrlich, andere kann man sogar essen. Mit all unseren Sinnen werden wir uns einlassen, staunen, schnuppern, fühlen, schmecken und essen. Eine kurze Wanderung (ohne Höhenmeter) bei der wir Pflanzen sammeln und gemeinsam eine Brotzeit genießen werden, Märchen hööen und ein Pflanzenrätsel lösen.
Mitzubringen: Zeit, Sitzunterlage für Kinder und Begleiter, Tee und Butterbrote.

Gesunderhaltung mit Frauenkräuter, Rhythmus und Tanz

Vergessene und neu entdeckte Heilkräuter die uns Frauen stärken und schützen.Den Rhythmus der Natur und den Rhythmus des Körpers miteinander verbinden. Im Fluss der Bewegung bleiben und spüren. Verwurzelt sein – die Mitte finden. Mit Hilfe von speziellen Heilpflanzen und orientalischen Tanzbewegungen das Becken stärken. Rhythmus-Gefühl entwickeln und in Bewegung umsetzten. Den Ausdruck von Lebensfreude, Selbstbewusstsein und Kreativität fördern.

Mitzubringen: leichte und bequeme Kleidung

Referentinnen:
Baumgartner Sabine - DGKS, Ausbildung in Tanz und Bewegungstherapie, orientalischem Tanz, Kreistanz
Sturm Ines - DGKS, Komplementäre Pflege (ÖGKV § 64), Heilpflanzenfachfrau (Phytotherapieausbildung Freiburg)

Liköre – Köstlichkeiten von Mutter Natur - Heilpflanzen einmal anders

„Es ist der Brauch von alters her,
wer Sorgen hat, hat auch Likör.
Doch wer zufrieden und vergnügt,
sieht auch zu, dass er welche kriegt.“ Wilhelm Busch

Selbstgemachte Liköre: Genuss zum Verschenken – oder vielleicht doch für sich selbst?
Der Herbst verabschiedet sich mit allerlei bunten Früchten, die für ein mehrwöchiges Bad in „hochgeistigen“ Flüssigkeiten wunderbar geeignet sind - aber nicht nur aus Früchten lässt sich ein leckerer Trank herstellen. In diesem Seminar werden wir unserer Kreativität Flügel verleihen und so manch leckeren Tropfen kreieren, der rechtzeitig zur Weihnachtszeit sein volles Aroma entfalten wird umso manchen verwöhnten Gaumen zu erfreuen.

Entgiften und Entschlacken mit Heilpflanzen

Entgiften und EntschlackenDen Stoffwechsel wieder anregen, die Körpersäfte in Schwung bringen. Schon der legendäre Arzt Paracelsus empfahl im 16. Jahrhundert zweimal im Jahr Entgiftungskuren. Und auch Kräuterpfarrer Sebastian Kneipp war ein Anhänger dieser Methode.

Auf die Frage nach den wichtigsten Therapieverfahren hat er geantwortet: „Erstens Entgiften, zweitens Entgiften, drittens Entgiften!“ Das Frühjahr eignet sich besonders zum körperlichen entgiften und entschlacken. Zu dieser Jahreszeit finden wir in der Natur eine große Anzahl von Heilpflanzen, die unsere Gesundheit stärken, den Körper entschlacken und unser Wohlbefinden erneuern. Getreu dem Leitsatz der antiken Ärzte: „Bene curat, qui bene purgat!“ – Gut kuriert, wer gut gereinigt!

Die Heilkraft des Vanillekipferls

Der verführerischer Duft von Keksen, Lebkuchen, Stollen, Bratäpfeln, Kuchen, Punsch und Glühwein... Das unvergleichliche Aroma von Orangen, Zimt, Nelken, Anis, Safran, Vanille, Kardamom, Schokolade und Sternanis... Das alles liegt in der Luft der wunderbaren Adventszeit.

Sie lernen an diesem Abend die Heilkraft der typischen Weihnachtsgewürze kennen, welche nicht nur betörend duften, sondern auch gut für die Gesundheit sind. Neben der positiven Wirkung auf Magen und Darm, machen sie so manche Festtagsnascherei einfach besser verträglich. Wollen Sie das Heilpotential exotischer Gewürze vielleicht beim Genuss eines Gläschen Gewürzpunsches kennen lernen – so kommen sie doch vorbei. Aber Vorsicht vor der Nebenwirkung bei Überdosierung, der Gewichtszunahme.

Wilde Beeren für weise Frauen und Schönheiten zum Vernaschen

Seit frühesten Zeiten sammeln Menschen wild wachsende Früchte und Heilpflanzen. Viele davon kann man nicht nur zu heilsamen Hausmitteln verarbeiten, sondern auch zu Säften, Likören und sie finden in der Wildkräuterküche Verwendung. Sie sind hervorragende Lieferanten von Vitaminen, Mineralstoffen und Gerbstoffen, Fruchtsäuren und Pektin.

Wir werden aus den gemeinsam gesammelten Früchten der Mutter Erde Köstliches zubereiten: Vorspeise, Hauptspeise und einige Desserts und diese zusammen genießen. Zudem erfahren Sie Wissenswertes zu den verwendeten Heilpflanzen.

Um Fahrgemeinschaften nach Neustift bilden zu können, geben Sie bei der Anmeldung bitte bekannt, ob Sie Mitfahrgelegenheit anbieten können oder brauchen.

Was bitter dem Mund – dem Magen gesund!

Das Zauberwort heißt Bitterstoffe

Heilpflanzen mit Bittestoffe, die die Säfte des Körpers fließen lassen, das Immunsystem stärken, den Appetit anregen, die Verdauung fördern, in der Rekonvaleszenz oder Pubertät hilfreich sein können. Bitterstoffe sind in der heutigen Zeit nicht mehr „in- cool“, aber sehr wertvoll. Die Helfer der Natur wie Beifuß, Engelwurz, Ingwer, Hopfen… werden in Theorie und Praxis näher gebracht.

Gemeinsam werden wir einen Kräuterlikör, Theriak und Magenschmeichler her, die dann auch mit nach Hause genommen werden. Interessiert?

Mitzubringen: Schneidebrett, Schneidemesser, 3 kleine leere Marmeladegläser